Medien : Margarethe Schreinemakers: Fit fürs Fernsehen

kek

Drei Jahre nach ihrem Rauswurf bei RTL ist sie wieder da. Margarethe Schreinemakers wird ab 26. Mai die Reality-Show "Big Diet" bei RTL 2 moderieren, in der übergewichtige Kandidaten rund 200 000 Mark gewinnen können. In der Show, die in einer eigens gebauten "Beauty-Farm" in Köln produziert wird, kämpfen zehn Übergewichtige 105 Tage unter ständiger Beobachtung von Kameras gegen ihre Pfunde. Wer zum Schluss sein Idealgewicht erreicht, ist Sieger. Borris Brandt, der die Sendung zusammen mit Endemol produziert, begründet die Entscheidung für Schreinemakers damit, dass "es in Deutschland nur wenige Moderatoren gibt, die ein so großes Einfühlungsvermögen haben."

Die 52 Kilo leichte 42-Jährige war mit "Schreinemakers live" zwischen 1992 und 1996 bei Sat 1 und dann bei RTL präsent. RTL setzte ihre Sendung 1997 wegen niedriger Einschaltquoten ab. Seit einem Jahr ist sie nun im Gespräch mit John de Mol, "Big-Diet" ist das Resultat. Die Themen Gewicht, Fitness und Wellness seien schon immer ihre Steckenpferd gewesen, sagte Schreinemakers am Donnerstag. Sie seien auch in ihrer alten Sendung immer gut gelaufen. "Menschen sind nicht mit sich zufrieden und fühlen sich schlecht wegen ihrem Übergewicht und kommen dann auch mit ihrem Partner nicht so recht klar." Den Unterschied zu Reality-Sendungen wie "Big Brother", deren Einschaltquoten rapide sinken, sieht sie in der Möglichkeit, den Zuschauer zu beteiligen: über den dazugehörigen Internetauftritt oder einfach, indem sie zu Hause vor dem Fernseher die Fitnessübungen mitmachen.

Die luxuriöse Beauty- und Wellness-Farm mit Swimmingpool und Garten baut Prinz Malte von Coburg, der zuletzt die Expo-Bauten plante. Zur gleichen Zeit sucht RTL 2 noch nach geeigneten Bewohner für das Diäthaus. Voraussetzung ist ein Übergewicht von 15 bis 35 Kilo und ein Alter von 20 bis 35 Jahren. Zur Siegprämie in Höhe von 111 111,11 Euro kommen noch 22 000 Euro hinzu, wenn der Gewinner drei Monate sein Idealgewicht hält.

0 Kommentare

Neuester Kommentar