Medien : "Max" gibt "Morix" auf

Die Hamburger Verlagsgruppe Milchstraße stellt mit sofortiger Wirkung das Fernseh-Supplement "Morix" ihrer Zeitschrift "Max" ein. Das bestätigte Chefredakteur Christian Krug dem Hamburger Informationsdienst "new business" ( www.new-business.de ) auf Anfrage. Anstelle von "Morix", das erst im Februar dieses Jahres eingeführt wurde, soll es künftig Sonderbeilagen geben, die sich mit wechselnden Schwerpunkt-Themen befassen. Das Hauptheft mit einer Verkaufsauflage von rund 311 740 Exemplaren (14,4 Prozent Zuwachs gegenüber dem dritten Quartal 2000) will künftig laut Krug vor allem seine politische Kompetenz weiter ausbauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar