Medien : Medienrepublik (123)

Joachim Huber

fordert eine Unterbrechung der Werbeunterbrechung

Ist die naive Frage erlaubt, warum ein Thriller im Kino nicht von Werbung für Müsli im Riegel, hippe Klamotten und supergünstige Flugreisen unterbrochen wird? Weil dann die Spannung zerstört ist, Dummkopf! Das Fernsehen, namentlich das Privatfernsehen, kann sich derlei Rücksichtnahme nicht erlauben. Das Medium lebt von Werbung, Werbung, Werbung, und weil die Verantwortlichen wissen, dass der Zuschauer der Werbung zu entfliehen versucht, wo immer und wann immer er kann, muss der Zuschauer von den Spots überrascht, überwältigt werden.

Der berühmte Hase-und-Igel-Wettlauf erlebt bei RTL 2 seine berüchtigte Neuauflage, bei der Serie „24“, die seit dem vergangenen Dienstag mit einer Doppelfolge ausgestrahlt wird. „24“ ist nicht irgendeine Actionserie, das ist auch in der zweiten Staffel Fernsehen mit Echtheit-Faktor: Der Terroristenjäger Jack Bauer hat 24 Stunden, sprich 24 Folgen lang Zeit, einen nuklearen Anschlag auf Los Angeles zu verhindern. Das ist, erstens, keine Kleinigkeit, und zweitens, gibt es im deutschen Fernsehen momentan nichts Spannenderes. Den Fans, den Maniacs müssen die Augen tränen. Jede Folge wird an vier Stellen mit dröhnender Werbung zerhackt, und zwar an genau den Stellen, an denen der Zuschauer wie auf dem Sofa festgetackert das Geschehen verfolgt. Da muss er den Serien-Produzenten und RTL 2 schon gratulieren: Die Werbung erwischt einen immer.

Die Zerstörung dieses Fernsehens durch das Fernsehen bleibt nicht ohne Reaktion. Es gibt anschwellenden Ärger in Zuschauer-Deutschland, es gibt Beschwerden, mittlerweile auch auf den Internet-Seiten von RTL 2. Der Sender zuckt die Schultern, er behauptet, die Werbung laufe doch nur dort, wo die Macher sie vorgesehen hätten. Eine Erklärung ist das vielleicht, ein Trost ist es nicht. RTL 2 wird nicht vom Grundgesetz gezwungen, „24“ zu häckseln, indem vier Mal in 60 Minuten geworben wird. RTL 2 will das so, der Privatsender presst die Zitrone aus, bis die Zitrone hin ist. RTL 2 macht das freiwillig, wie RTL auch „Big Brother 5“ macht.

Es hilft nichts, ein Boykottaufruf aus tiefer Verzweiflung muss her, wenn dem Publikum sehr gutes, ja brillantes Fernsehen eine adäquate Ausstrahlung wert ist. Verzichtet auf „24“ bei RTL 2, schaut DVD, schaut Video! Rettet Jack Bauer vor den kalten Spot-Programmierern von RTL 2! Sonst holt euch der Werbeteufel spätestens bei der dritten Staffel. Joachim Huber

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben