Medien : Medienrepublik (94)

-

Norbert Thomma ist genervt

vom ZDF und der deutschen Sucherei

Wonach sucht der Mensch? Bis vor kurzem noch wäre die Antwort gewesen: Nach dem Sinn des Lebens. Nach dem richtigen Mann (wahlweise Frau). Oder auch, etwas alltäglicher: Meist sucht der Mensch seinen Schlüsselbund. Die Hausphilosophin dieser Zeitung sagt bei einer Pause in der Raucherecke: „Der Mensch sucht nach Glück, deswegen arbeitet er so viel.“

Glück, ein großes Wort. Sinn des Lebens? Ach, geh’ weg! „Deutschland sucht den Superstar“. Die Sender spielen „Star Search“. Und das ZDF sucht jetzt „den größten Deutschen“. Sie merken schon, die Sache bekommt schon nach wenigen Zeilen einen Schlag ins Kulturpessimistische. Es ist ja wahr: Der Kulturpessimismus war lange Zeit als Haltung verpönt. Er wird einem aber von Tag zu Tag sympathischer.

Das ZDF jubelt: „Die Nation gibt ihr Votum!“ Daraus machen sie dann im November sieben Shows. Johannes B. Kerner moderiert. Damit nicht alles drunter und drüber geht, haben die Fachredaktionen eine Liste mit 300 Namen der größten Deutschen zusammengestellt. Kriterium ist, sie sollen uns ein „Vermächtnis“ hinterlassen haben. Deshalb ist Michael Schumacher dabei und Otto der Große.

Adolf Hitler darf in Deutschland nicht „Unser Bester“ werden. Das ZDF sagt: „Massenmörder und Verbrecher gehören nicht dazu.“ Es ist richtig, dass der Sender darauf aufmerksam macht. Die Deutschen könnten auf die Idee kommen, nicht Nena (ZDFVorschlag) oder Johannes Gutenberg (dito) auszuwählen, sondern Kaiser Wilhelm. Und schon wieder wäre: Ärger mit dem Ausland!

Der ist sowieso schon da. Auf der ZDF-Liste „Wer ist der größte Deutsche“ stehen Mozart (geboren in Salzburg), Haydn (geboren in Rohrau / Niederösterreich) und Sigmund Freud (geboren in Freiberg / Nordmähren). In Österreich kommt das nicht gut an. Die „Kronenzeitung“ titelt: „Deutsche wollen unseren Mozart!“ Das ZDF kontert mit einem Grundkurs Geschichte und den Grenzen des Römischen Reichs Deutscher Nation. Ist das fair? Den Hitler (geboren in Braunau / Oberösterreich) dürfen die Österreicher behalten, aber die anderen hätten wir schon gerne.

Andererseits: Die Leute wählen in der Regel, wen sie vergangene Woche im Fernsehen anschauen konnten. Die Chancen „Deutschlands Bester“ zu werden sind also für Dieter Bohlen (ZDF-Vorschlag) besser als für Max Weber (dito). Vielleicht wird ja auch Johannes B. Kerner gewählt, das wäre lustig.

Irgendwie kommt einem das Leben langsam vor wie ein Dressurplatz für Hunde. Andauernd schreit jemand: „Such! Deutschland, such!“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben