Medien : Medienstandort Berlin immer attraktiver

-

München, Köln, Berlin, Hamburg? Die Frage nach dem Medienstandort Nummer eins in Deutschland ist alljährlich immer so etwas wie die Masterfrage. Wenn es nach dem Geschäftsführer der Berliner Union-Film, Helge Jürgens, geht, dürfte Kölns uneingeschränkte Marktführerschaft auf diesem Gebiet bald vorbei sein. „Ich glaube, dass Berlin mittelfristig mit Köln gleichziehen kann, was die Bedeutung der Stadt für Film und Fernsehproduktionen betrifft.“ Die Union-Film baut auf ihrem Gelände in Tempelhof ein neues, 2000 Quadratmeter großes Studio. Das Unternehmen werde zehn Millionen Euro in die Modernisierung des TV- und Filmproduktionsstandortes investieren. Sender wie Sat 1, so Jürgens, haben signalisiert, dass „ein wachsendes Interesse an TV-Produktionen in Berlin“ besteht. „Die Gewichte in Deutschland verlagern sich, das belegen Bedarfsanalysen.“ Davon würden auch die Studios in Adlershof profitieren. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben