Medien : Medienwoche diskutiert digitale Welt

Die Medienwoche Berlin-Brandenburg befasst sich in diesem Jahr mit Gewinnern und Verlierern der digitalen Welt. Die Veranstaltung werde am Mittwoch mit einem Grußwort des brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck eröffnet, teilte das Medienboard Berlin-Brandenburg am Montag mit. Bis Freitag werden rund tausend Medienexperten und Politiker über die aktuellen Probleme und Herausforderungen der Medienlandschaft diskutieren.

Schwerpunkt werden der Wandel der globalen Medienordnung angesichts neuer technischer Vertriebswege und die Folgen dieses digitalen Wandels für den Standort Deutschland sein. Es sind hochkarätige Gäste eingeladen. So wird der britische Finanzinvestor David Montgomery in seinem Vortrag die Frage erörtern, ob eine Investition in die Medienbranche „ein Geschäft wie jedes andere“ sei. Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff wird mit ZDF-Intendant Markus Schächter über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks diskutieren. Die öffentlich-rechtlichen Sender waren in jüngster Zeit kritisiert worden, weil sie ihr Online-Angebot im Gegensatz zur privaten Konkurrenz durch Rundfunkgebühren finanzieren können. Weitere Themen der Medienwoche sind auch die Zukunft der PC-Spiele, das mobile Fernsehen, das digitale Kino und der Hörfunk. psil

www.medienwoche.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben