Medien : Medienwoche im Zeichen der Neuwahlen

-

Die voraussichtlichen Neuwahlen im Herbst haben auch die Planer der Medienwoche BerlinBrandenburg überrascht. Das Branchentreffen, das in diesem Jahr vom 31. August bis 7. September in Berlin stattfindet, wurde daraufhin kurzerhand umgestaltet. So bleiben die Schwerpunkte des zweitägigen Medienforums, mit dem die Woche eröffnet, zwar weiterhin Fußball und News. Doch sollen nun auch die medien- und filmpolitischen Sprecher aller Parteien die Bedeutung des Nachrichtenstandortes Berlin diskutieren und ihre Konzepte für den Ausbau des Medienstandorts Deutschland erläutern. Als Referenten hat das veranstaltende Medienboard unter anderem den ARD-Moderator Gerhard Delling, den Bayern-Manager Karl-Heinz Rummenigge, den Premiere-Chef Georg Kofler und den ZDF-Intendanten Markus Schächter gewonnen. Eröffnet wird die Medienwoche im VIP-Bereich des Berliner Olympiastadions von Franz Beckenbauer und der CNN-Korrespondentin Christiane Amanpour.

Erstmals finden Medienwoche und Internationale Funkausstellung (IFA), die vom 2. bis 9. September in den Messehallen zu sehen ist, parallel statt. Dadurch erhoffen sich die Veranstalter eine größere Wirkung für die Medienwoche.

In Potsdam versammelt das „M 100 Sanssouci Colloquium“ am 2. und 3. September zum ersten Mal die 100 wichtigsten europäischen Herausgeber und Journalisten zu einer Tagung. blh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben