Medien : Mehr Berlin im Feuilleton der „FAZ“ Florian Illies wechselt

NAME

Seit der Gründung der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ im September des vergangenen Jahres leitete Florian Illies gemeinsam mit Claudius Seidl das Feuilleton der Zeitung. Voraussichtlich Mitte Juni wird Illies diesen Posten abgeben. „Ich ziehe mich aus der Leitung der ,FAS’ zurück und wechsle vom Sonntag in den Werktag“, sagte er am Mittwoch dem Tagesspiegel.

Bei der werktäglichen „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wird Illies Chef des Berlin- Feuilletons. Er koordiniert in dieser Funktion die Arbeit der bereits zahlreich in Berlin vertretenen Feuilleton-Redakteure, die bislang für die „Berliner Seiten“ und im Korrespondentenbüro arbeiten.

Die „Berliner Seiten“ der „FAZ“ wird Florian Illies unabhängig von dieser Umstrukturierung weiterhin zusammen mit Axel Wermelskirchen leiten, sagte Illies. Es werde auch keine Kursänderung für die zuletzt auf vier Seiten eingedampften „Berliner Seiten“ geben. Seine neue Aufgabe sieht Illies darin, „Berliner Themen im werktäglichen Feuilleton der ,FAZ’ koordinierter und überraschender vorkommen zu lassen“.

Zuletzt hatte die „FAZ“ für Unruhe gesorgt, nachdem Co-Herausgeber Frank Schirrmacher angekündigt hatte, das gesamte „FAZ“-Feuilleton aus Kostengründen und wegen der Strahlkraft Berlins in die Hauptstadt umzusiedeln. Wenige Tage später wurde dieser Plan vom Verlag gestoppt. Die Entscheidung wurde mit den Kosten begründet, die ein Umzug mit sich brächte. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben