Medien : Mehrheit nutzt Internet nur wenig

Knapp zwei Drittel der Deutschen sind nach wie vor unsicher im Umgang mit dem Internet oder nutzen es überhaupt nicht. Das ist Ergebnis einer Umfrage von TNS Infratest für die Initiative D21, die am Donnerstag vorgestellt wurde. Zugleich wächst laut Studie der Anteil derer, die durch mobile Anwendungen, über Smartphones oder Tablet-PCs, erst richtig ins Internet eingestiegen sind.

72 Prozent der Deutschen seien zwar mittlerweile online, teilte TNS Infratest mit. 28 Prozent der Befragten ab 14 Jahren zählten jedoch zu den „digitalen Außenseitern“, die nur sehr wenig über digitale Technik wüssten. So könnten sie mit Begriffen wie E-Mail oder Homepage selten etwas anfangen. Weitere 28 Prozent seien „Gelegenheitsnutzer“, die Grundkenntnisse bei der Internetrecherche, E-Mails und Textverarbeitung hätten, aber sie nur wenig anwendeten. Sieben Prozent fallen unter die Gruppe der „Berufsnutzer“, die digitale Technik zwar in ihrem Job bräuchten, aber zu Hause nicht oder nur selten ins Netz gingen.

Auf der anderen Seite sehen die Forscher die „digital Souveränen“, die sich gut im Internet auskennen, Spaß an neuen Anwendungen haben, Chancen zum Geldverdienen darin sehen. Diese sind vorwiegend männlich, berufstätig, haben eine höhere Schulbildung und sind zu knapp zwei Dritteln jünger als 30 Jahre. epd/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar