Medien : Mit und ohne Grundgebühren

-

der InternetTelefonie ist heiß umkämpft. So gut wie jeder Provider will teilhaben, auch wenn einige Anbieter wie AOL derzeit noch im Entwicklungsstadium sind.

Bei iPhone, dem Angebot von Freenet (www.freenet.de) entfällt für Kunden mit Freenet-DSL-Zugängen (ab 0 Euro im Monat) die monatliche Grundgebühr. Nicht-Kunden zahlen bei iPhone Plus 2,95 Euro im Monat. Orts- und Ferngespräche ins deutsche Festnetz kosten 1 Cent pro Minute. Für Gespräche ins Festnetz der USA fallen 4,9 Cent pro Minute an. Unschlagbar: Wie bei allen Anbietern sind Anrufe innerhalb des Dienstes kostenlos.

Bei Freephone von Web.de (freephone.web.de) müssen Club-Mitglieder des Mailanbieters (5 Euro/Monat) keine extra Grundgebühren fürs Telefonieren bezahlen. Laufzeit der „Startmitgliedschaft“ ist sechs Monate. Eine Minute ins Festnetz kostet für sie einen Cent, Nicht-Mitglieder zahlen 1,49 Cent. Ins Festnetz der USA und Kanada zu telefonieren kostet in beiden Varianten 3,9 Cent pro Minute.

1 & 1 bietet Internettelefonie nur mit einem „DSL Plus“-Tarif (ab 6,90 Euro). Gespräche ins deutsche Festnetz kosten 1 Cent pro Minute – pro Monat gibt es 100 Freiminuten. USA: 9 Cent je Minute.

Bei Sipgate (www.sipgate.de) heißt es: „Keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Einrichtungsgebühr.“ Anrufe ins deutsche Festnetz kosten 1,79 Cent pro Minute. Ein Anruf in die USA kostet 2,3 Cent pro Minute. Bezahlt wird mit Prepaid.

Bei Nikotel (www.nikotel.de) kostet ein Gespräch in die USA 2,9 Cent pro Minute. Eine Minute Deutschlandgespräch 1,9 Cent. Keine Grundgebühr, Geräte etwas teurer. tef

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben