Medien : „mitmischen.TV“: Auch Viva macht einen Polit-Talk

Alva Gehrmann

Wenn Politiker und Jugendliche aufeinander treffen, hat das etwas Befremdliches, Komisches. Genau darum geht es in der Polit-Talkshow „mitmischen.TV“, die der Musiksender Viva zusammen mit dem Deutschen Bundestag produziert. „Wir möchten zeigen, dass man politische Inhalte für ein jüngeres Publikum machen kann, ohne in langweilige Diskussionen zu verfallen“, sagt Stefan Kauertz, Programmdirektor von Viva.

Die Polit-Talkshow beginnt mit schnellen Einspielern. Darin gibt Superstar Alexander ein Statement nach dem Motto: Politik ist wichtig und so. „Die Ärzte“ wissen es besser: Glaubt nicht alles, was man euch sagt. Deshalb sitzen sie zusammen – im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, besser gesagt, sie hocken auf einer Steintreppe: 50 Jugendliche, der Viva-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, 21, und vier Politiker. In der – einmaligen – Sendung kommen die Politiker eher aus der zweiten Reihe, etwa Sabine Bätzing (SPD) und Eckart von Klaeden (CDU). Politiker im Musikfernsehen, das gab es auch während der Bundestagswahlen 2002. Damals saßen sie bei „Interaktiv“, nahmen es hin, von Viva-Moderatorin Sarah Kuttner angekündigt zu werden: „Who the fuck is Franz Müntefering?“

Aber auch fernab des Wahlkampfs sehen Politiker eine Chance, die Jugend zu erreichen – da ergreift selbst ein Bundespräsident die Initiative. „Horst Köhler hat mal eine Anfrage gestellt, ob er in eine unserer Sendungen kommen kann“, sagt MTV-Programmchef Elmar Giglinger. Sofern Köhler sich ungeschönte Fragen stellen lasse, sei er willkommen. Bei MTV stehen derzeit aber andere Themen an: Seitdem die Konzernmutter Viacom die Konkurrenz Viva und Viva plus gekauft hat, muss die Senderfamilie umgebaut werden.

„mitmischen.TV“, Viva, Mittwoch, 14 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar