Medien : Mobilcomputer ab 599 Euro

-

Seit Donnerstag verkauft der Discounter Plus Laptops für 899 Euro. Dafür bekommt man ein HewlettPackard-Notebook mit 15-Zoll-Display, einem Prozessor mit 1,6 Gigaherz (Ghz) sowie einen Dual-Layer-DVD- Brenner. Unsere Einschätzung: trifft die aktuellen Anforderungen an ein solches Gerät.

Tchibo bietet seit dieser Woche vier verschiedene Laptops zwischen 599 Euro und 1228 Euro an. Die kleinste Ausführung hat einen 1,3-Ghz-Prozessor und ein externes DVD-Laufwerk mit CD-Brenner, die größte Version verfügt über einen AMD-Turion-64-Prozessor. Es empfängt das digitale DVBT- und analoges Fernsehen. Unsere Einschätzung: besser auf das größere Gerät setzen.

Vom 5. Oktober an gibt es bei Lidl wieder Notebooks, auch in den Berliner Filialen. Die Targa- Laptops mit 1,8-Gigaherz-Prozessor, integrierter Webcam, Bluetooth und DVB-T kosten 1299 Euro. Unsere Einschätzung: ein sehr solides und umfangreiches Angebot.

Aldi-Nord bietet seit gut einer Woche ein Notebook für 999 Euro an: Es hat einen 1,6- Ghz-Prozessor, empfängt das digitale DVB-T-, analoges Fernsehprogramm und UKW-Radiosender. Der Monitor ist 12 Zoll groß, der Arbeitsspeicher beträgt 512 Megabyte. Unsere Einschätzung: ein wirklich mobiler Rechner.

Auch das „Volks-Notebook“ von Bild.de und T-Online kommt in diesem Herbst wieder: Vom 8. Oktober an gibt es das Gerät von Fujitsu-Siemens mit 1,8-Ghz -Prozessor und DVD-Brenner für 1199 Euro. Die Festplatte fasst 80 Gigabyte Daten. Unsere Einschätzung: sehr üppig ausgestattet.

Laut dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb müssen die Discounter ihre Angebote mindestens zwei Tage vorrätig haben. Andernfalls sollten Kunden sich beschweren, beispielsweise bei den Verbraucherzentralen, die klagen können. Tsp

Ein guter Überblick

www.discountfan.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben