Medien : Mord an der Küste

ZDF-Psychothriller um einen Justizirrtum

Markus Ehrenberg

So stellt man sich Besuch vor: vorbeikommen und gleich fragen, wer der Mörder ist. Was hier einem norddeutschen Dorf im Fernsehfilm der Woche passiert, hat so oder so ähnlich schon viele Krimis und Hollywoodfilme getragen. Zwei Ermittler, von ferne angereist, auf sich allein gestellt gegen eine verschworene Dorfgemeinschaft. Zerstochene Reifen, trostlose, rauchverhangene Kneipe, ein Ein-Familien-Backsteinhaus neben dem anderen, kein Mensch auf der Straße – wer hier in der Provinz bleibt, hat entweder etwas zu verbergen oder unbedingt etwas zu suchen.

Wie die selbstbewusste Staatsanwältin Julia Stein und der eigensinnige Kriminalpsychologe Martin Bach. Beide sind an die Küste gefahren, um nachzuweisen, dass zwei vier Jahre auseinander liegende Mädchenmorde von ein und demselben Täter begangen sein könnten. Für den ersten Mord sitzt seit Jahren ein Mann im Gefängnis, der seine Unschuld beteuert und für den zweiten Mord nicht in Frage kommt. Stein und Bach stoßen auf Ablehnung – bei den Bewohnern und dem örtlichen Kommissar Lorenz, der nicht wahrhaben will, dass er damals den Falschen hinter Gitter gebracht hat.

Täterprofile, Tatortanalyse, Muster, die erstaunlichen Mittel der modernen Kriminalpsychologie auf der einen Seite, Korn, Flens-Pils, Stammtisch und überschaubare Verwandtschaftsverhältnisse auf der anderen – das ergibt reichlich Konfliktpotenzial, mit dem Drehbuchautor Holger K. Schmidt dosiert umzugehen weiß.

Vorzüglich: Susanne Schäfer und Christoph Waltz als sich aufeinander einspielendes, serienfähiges Ermittlerduo.

Fragt sich, wieso die Spielfilmredaktionen nicht so findig sind wie die Ermittler in ihren Streifen. Nach dem Sat-1-Krimi „Berlin – Eine Stadt sucht den Mörder“ in der vergangenen Woche leiht sich auch das ZDF seinen Titel bei einem deutschen Filmklassiker aus: Wolfgang Staudtes „Die Mörder sind unter uns“. Kommen als Nächstes bestimmt „Das Testament des Dr. Kirch“ und „Der blaue Bengel“.

„Der Mörder ist unter uns“, ZDF, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben