Medien : n-tv: Neue Formate fürs Stammpublikum - Höhere Werbeumsätze

ide

Der Nachrichtensender n-tv bleibt auf Erfolgskurs. Nach eigenen Angaben wurden im ersten Halbjahr 2000 Werbeumsätze von 93,6 Millionen Mark erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 66 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, rechnete Geschäftsführer Kenneth Jautz am Mittwoch in Berlin vor. Der Gesamtumsatz sei auf 107,8 Millionen Mark gewachsen.

Die Zuschauerzahl ist dagegen leicht gesunken. Schalteten im ersten Halbjahr 1999 noch durchschnittlich 4,58 Millionen Menschen pro Tag den Berliner Sender ein, waren es in diesem Jahr nur 4,29 Millionen. Chefredakteur Helmut Brandstätter verwies auf den Kosovo-Krieg, der n-tv im vergangenen Jahr Zuschauer-Rekorde beschert hatte.

Bemerkenswert ist die Verjüngung des Publikums von n-tv. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen stieg auf 0,82 Prozent gegenüber 0,8 Prozent (1999) bzw. 0,5 Prozent (1998). Der Geschäftsführer erklärte den "über dem Marktdurchschnitt liegenden Erfolg" mit neuen Formaten wie "Maischberger" oder "Talk in Berlin". Für das Stammpublikum will n-tv nun seine Internet-Aktivitäten ausbauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar