Medien : Nach der Trennung: Beckers überraschen die People-Magazine

matt

Die Vorstellung, dass Klatsch-Reporter wie Bluthunde hinter Deutschlands Promis herjagen, kann man sich abschminken. Baby Schimmerlos aus Helmut Dietls "Kir Royal" bleibt für Yellow-Press und Boulevard ein unerfüllter Traum. Die ganz Deutschland zu Tränen rührende Trennung von Babs und Boris hat keiner geahnt, auch nicht die "Bunte", das "People-Magazin" schlechthin.

Vize-Chefredakteur Thomas Schneider zeigt sich ziemlich zerknirscht: "Das war leider die Überraschung des Jahres für uns". Schon am Montag war in München Redaktionsschluss, "Bunte" konnte die Trennungsstory nicht mehr ins Blatt nehmen, nicht einmal das Titel-Bild für die heutige Ausgabe war mehr zu ändern. Das zeigt nun Babs und Bobs einträchtig nebeneinander, harmonisch lächelnd. Das Konkurrenz-Blatt "Gala" schaffte es immerhin, seiner Chronisten-Pflicht nachzukommen. "Gala" stoppte die Druckmaschinen und hievte ein betreten dreinblickendes Trennungs-Paar auf den Titel, fragt sich aber auch ratlos "Warum?". Keines der Magazine war am Ball. "Dienstag, 12 Uhr 45, kam die Presse-Meldung von Boris durch", erzählt Michael de Vries, leitender Redakteur bei "Gala". Sowohl de Vries als auch Schneider von "Bunte" waren "völlig überrascht". Einfach Schimmerlos.

0 Kommentare

Neuester Kommentar