NACHRICHTEN : Bessere Quoten für Tour de France

ARD und ZDF berichtete in diesem Jahr wieder mehr über die Tour de France. Das hat sich ausgezahlt.

Die Rückkehr zu mehr Liveübertragungen von der Tour de France hat sich für ARD und ZDF ausgezahlt. Die Sender verzeichnen nach dem Quotendesaster 2009 einen leichten Anstieg der Zuschauerzahlen. Durchschnittlich 1,26 Millionen Radsportfans (Marktanteil 10,9 Prozent) haben nach ARD-Angaben die 20 Etappen verfolgt. 2009 war der Marktanteil auf 8,6 Prozent gesunken.

„Unser Konzept, die Doping-Problematik einzubinden, ohne den Fluss der Sendung zu unterbinden, hat funktioniert. Ich ziehe ein positives Fazit“, erklärte am Montag der neue ARD/ZDF-Teamchef Steffen Demuth.
Die Quoten sind zwar weiterhin viele Radlängen von den Spitzenwerten zu den besten Zeiten von Jan Ullrich entfernt, bei den Bergetappen stiegen die Marktanteile teilweise aber auf 18 Prozent.

Vor einem Jahr hatten ARD/ZDF als Reaktion auf die zahlreichen Doping-Fälle im Radsport die Live-Berichterstattung auf 30 Minuten pro Tag reduziert. Eurosport verzeichnete damals einen deutlichen Zuwachs an Tour-Zuschauern. In diesem Jahr weiteten die öffentlich-rechtlichen Sender den Live-Anteil auf mindestens eine Stunde aus - bei einigen Bergetappen war es auch deutlich mehr. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben