Nachrichten : Die Angst des Moderators im Erklärraum

Sieh' mal einer an: Das ZDF zeichnet Beiträge für "heute" und "heute-journal" auf

Joachim Huber
298666_0_c971af66.jpg
Foto: ZDF

Die Zuschauer der ZDF-Nachrichtensendungen haben ein feines Gespür. Viele von ihnen empfinden die Moderatoren von „mittagsmagazin“, „heute“ und „heute-journal“ als unsicher, wenn sie in den neuen virtuellen Erklärräumen agieren. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des ZDF. Die Erklärräume gehören zum neuen Nachrichten-Auftritt seit dem 17. Juli. Sie sind grafisch komplex, technisch aufwendig und bergen allerhand Gefahrenpotenzial für die Livesendungen. Aus diesem Grund kommen die Beiträge mittels Erklärraum nicht live auf den Schirm – sie sind aufgezeichnet und werden in die laufende Sendung eingespielt, bestätigte eine ZDF-Sprecherin dem Tagesspiegel. Für die „heute“-Sendung um 19 Uhr wird um 18 Uhr 30, für das „heute-journal“ um 21 Uhr 45 um 21 Uhr aufgezeichnet. Damit der Zuschauer nicht irritiert wird, gehen die Moderatorinnen und Moderatoren perfekt geschminkt und genau so gekleidet zur Aufzeichnung, wie sie dann in der Sendung auftreten werden. Bei der Ausstrahlung wird möglichst passgenau eingespielt. Das Publikum soll eben nicht bemerken, dass hier kein Livefernsehen stattfindet. Fake oder nicht Fake – beim ZDF herrscht vor den Chancen und Risiken der virtuellen Erklärräume ein derart großer Respekt, dass auf Nummer sicher gegangen wird. Beim ZDF heißt es, die Unsicherheit der Moderatoren werde mit zunehmender Routine ohnehin verschwinden. Joachim Huber

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben