NACHRICHTEN : Hausgemachtes Sommerloch

Uwe Kammann, Chef des Grimme-Instituts, kritisiert die Fernsehsender. Warum er findet, dass das Programm im Sommer nur zweite Wahl ist.

Für zu schlechte Programme im Sommer hat der Chef des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, die Fernsehsender kritisiert. „In den Sommermonaten wird nur zweite Wahl gesendet“, sagte Kammann dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Dies sei eine Unsitte. Besonders kritisierte er, dass in diesem Zeitraum wichtige Formate einfach ausfielen, „so als ob im Sommer das Bedürfnis nach Kultur und Debatte plötzlich verschwände“. Statt die Zeit für außergewöhnliche Programm- Ideen zu nutzen, bohrten die Sender jedes Jahr ein hausgemachtes Sommerloch, „in dem der Zuschauer dann ziemlich gelangweilt versinkt“.

Das Grimme-Institut ist das Medieninstitut des Deutschen Volkshochschul-Verbandes. Es vergibt seit 1964 jährlich die Grimme- Preise an qualitativ herausragende Fernsehproduktionen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar