NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verlagserbe Neven DuMont

will kreativer werden

Konstantin Neven DuMont will sich nach verschiedenen Medienberichten beim Verlag M. DuMont Schauberg („Frankfurter Rundschau“, „Berliner Zeitung“) angeblich aus dem Vorstand zurückziehen. Der 40-Jährige sehe sich letztlich „doch mehr auf der kreativen Seite“, nicht so sehr als „Verwalter“. Konstantin Neven DuMont schwebt offenbar ein Amt im Aufsichtsrat vor: Diese Idee finde der Verlagserbe „reizvoll“. Die Familie rund um Patriarch Alfred Neven DuMont würde sich demnächst treffen, um gemeinsam zu beratschlagen. Alt-Verleger Alfred Neven DuMont, Vorsitzender des Aufsichtsrats, wollte sich nicht äußern. Es handle sich um „Gerüchte“. Tsp



Verhaltener Start für ARD-Serie

„Im Angesicht des Verbrechens“

Die Dominik-Graf-Serie „Im Angesicht des Verbrechens“ hat mit ihrer Auftaktfolge am Freitag 2,31 Millionen Zuschauer erreicht. Das entspricht einem mäßigen Marktanteil von 8,0 Prozent. Die zehnteilige Produktion wurde bereits bei Arte ausgestrahlt. Die ARD zeigt die Serie immer freitags um 21 Uhr 45. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben