NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Tagesspiegel führend bei Wirtschaftsnachrichten

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ wurde im vergangenen Jahr so oft zitiert wie kein anderes Medium. Es folgen die „New York Times“ und die „Bild“-Zeitung auf den Plätzen zwei und drei, wie die PMG Presse-Monitor GmbH am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen der deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage hat für das „Zitate-Ranking 2010“ untersucht, wie häufig ein in- oder ausländisches Medium mit seinen Inhalten in 41 deutschen „Meinungsführermedien“ zitiert wurde. Im Gesamtranking ist das „Handelsblatt“, das ebenso wie der Tagesspiegel zur Dieter von Holtzbrinck Medien GmbH (DvH Medien) gehört, die führende Wirtschaftszeitung. Bei den Wirtschafts- und Finanznachrichten ist der Tagesspiegel die meistzitierte Regionalzeitung. Tsp

„Stern TV“: Jauch-Abschied mit guter Quote

Es liefen keine Tränen, aber er musste tief durchatmen: Am Mittwochabend verabschiedete sich Günther Jauch nach 21 Jahren von seinem „Stern TV“-Publikum bei RTL. „Jetzt kommt doch ein bisschen Wehmut auf“, sagte der 54-Jährige am Ende der Sendung. Der Moderator bedankte sich bei seinem Publikum, das ihn über 953 Ausgaben begleitete. Jauchs letzte Ausgabe verfolgten 4,42 Millionen Zuschauer (19,8 Prozent Marktanteil) – ein überdurchschnittlicher Wert. Jauchs Nachfolger bei „Stern TV“ ist Steffen Hallaschka vom NDR. dpa/Tsp

Mediengruppe Dogan will „Hürriyet“ verkaufen

Die türkische Mediengruppe Dogan will sich von der Tageszeitung „Hürriyet“ trennen. Die Zeitung werde unter Führung der Investmentbank Goldman Sachs angeboten, berichteten türkische Medien am Donnerstag. Hintergrund des Verkaufs ist ein Streit zwischen Dogan und der türkischen Regierung. Zu den drei Interessenten für die Tageszeitung sollen die Beteiligungsunternehmen Texas Pacific Group (TPG) und KKR sowie der Medienkonzern Time Warner gehören. In türkischen Zeitungen wurden Angebote von bis zu 1,8 Milliarden Dollar (etwa 1,4 Milliarden Euro) genannt. Auch der Axel Springer Verlag („Bild“, „Welt“) wird als möglicher Käufer gehandelt. Springer hält bereits 19,9 Prozent an Dogan TV. Zu den Spekulationen wollte sich der Verlag nicht äußern. sop/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben