NACHRICHTEN  :  NACHRICHTEN 

Apple senkt Preise für erstes iPad

Nach der Vorstellung der neuen Version von Apples iPad hat das amerikanische Unternehmen die Preise für die erste Generation des Tablet-PCs gesenkt. Am Donnerstag kostete ein iPad im Onlineshop in der einfachsten Version 379 Euro statt bisher 499 Euro. Das teuerste iPad mit 64 Gigabyte und Internetanschluss übers Handynetz kostet demnach 699 Euro statt bislang 829 Euro. Vom iPad gibt es insgesamt sechs Modelle - drei ohne und drei mit Internet-Anschluss übers Handy-Netz. Das iPad 2, das in Deutschland am 25. März in die Läden kommt, wird so viel kosten wie die ersten iPads, in den USA 499 bis 829 Dollar, in Europa dann vermutlich 499 bis 829 Euro. dpa/Tsp

AVM stellt neue Fritz-Boxen vor

Das Berliner Kommunikationstechnik-Unternehmen AVM hat drei neue Fritz-Box-Router und Heimnetzwerk-Produkte vom WLAN-Repeater bis zum Powerline-Adapter vorgestellt. Bei der Fritz-Box Fon WLAN 7330 handelt es sich um einen DSL-Router mit n-WLAN (300 Megabit/Sekunde) und integrierter DECT-Basisstation für bis zu sechs Schnurlostelefone. Der Router bietet neben zwei USB-Anschlüssen für Drucker oder Festplatten auch Medienserver- und Netzwerkspeicher-Funktionalitäten. Er soll für 149 Euro im zweiten Quartal in den Handel kommen. Die Fritz-Box 6840 LTE unterstützt die neue Breitband-Funktechnik Long Term Evolution (LTE) und ist für beide LTE-Frequenzbänder ausgelegt: 800 Megahertz für ländliche Regionen und 2,6 Gigahertz für Stadtgebiete. Zudem kündigte AVM für das zweite Quartal den neuen Kabelinternet-Router Fritz- Box 6320 Cable an. Das Gerät unterstützt den Kabelstandard Euro-Docsis 3 und Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 220 Megabit/Sekunde. Alle neuen Geräte unterstützen das neue Internetprotokoll IPv6. Neu sind sind zudem die Powerline-Adapter Fritz-Powerline 500E, die eine Verlängerung des Netzwerks über die Stromleitung erlauben. dpa/Tsp

Ebay nutzt E-Postbrief

Die Internet-Handelsplattform Ebay will bei der sicheren Identifizierung von Verkäufern und Käufern mit der Deutschen Post zusammenarbeiten. Bei der Anmeldung neuer Kunden könne die Identifizierung künftig über einen E-Post-Account abgewickelt werden. Der E-Postbrief ist das Deutsche-Post-Angebot zur De-Mail für die verschlüsselte E-Mail-Kommunikation. Die gesetzliche Grundlage dafür wurde in der vergangenen Woche im Bundestag verabschiedet. Eine Sendung über den E-Postbrief kostet 55 Cent. Andere Anbieter wie die Deutsche Telekom, 1&1 und web.de haben im vergangenen Jahr die Registrierung von De-Mail-Adressen gestartet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben