NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lierhaus-Deal: Intendanten fühlen sich übergangen



Die Verpflichtung von Monica Lierhaus als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie zieht nach wie vor weite Kreise. Wie der „Spiegel“ berichtet, fühlen sich die ARD-Intendanten von der Lotterie offenbar übergangen. Man wolle sich für künftige Fälle ein Mitspracherecht zusichern lassen, lautete der Konsens bei der letzten Intendantensitzung. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel soll mit dem Chef der Fernsehlotterie, Christian Kipper, noch einmal über Details der Lierhaus-Vereinbarung sprechen. Die ARD-Fernsehlotterie war in die Kritik geraten, nachdem bekannt wurde, dass Lierhaus für ihr Engagement jährlich 450 000 Euro erhalten soll. Die Entscheidung sei offenbar von den Aufsichtsgremien der Lotterie „schlicht durchgewinkt“ worden, zitiert der „Spiegel“ nun einen Teilnehmer der Intendantensitzung. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben