NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

RBB-„Abendschau“ auf drittem Platz der ARD-Regionalnachrichten

Die „Abendschau“ des Rundfunk Berlin-Brandenburg belegt unter den regionalen Nachrichtensendungen der ARD den dritten Platz. 250 000 Zuschauer schalteten die Abendschau 2011 im Durchschnitt ein, wie der Sender am Freitag mitteilte. Dies entspricht einem Marktanteil von 23,5 Prozent. Gemessen an diesem Wert liegen nur das „Nordmagazin“ und das „Schleswig-Holstein Magazin“ – beide NDR – vor der „Abendschau“. Die RBB-Regionalnachrichten „Brandenburg aktuell“ kommen durchschnittlich auf 190 000 Zuschauer mit einem Marktanteil von 19 Prozent. sag

Ex-„Focus“-Chef Weimer wird Berater beim Droemer-Knaur-Verlag

Der frühere Chefredakteur von „Focus“ und „Cicero“, Wolfram Weimer, arbeitet ab 2012 für den Verlag Droemer Knaur. Er berät dort die Weiterentwicklung der Buchprogramme, insbesondere der Pattloch-Editionen, wie Weimer am Freitag mitteilte. Mit Jahresende läuft Weimers Vertrag mit dem Burda-Verlag aus. Ende Juli hatte er nach nur einem Jahr an der Spitze den „Focus“ als Chefredakteur verlassen und zuletzt als Berater der Burda-Geschäftsführung gearbeitet. Neben seinen Aufgaben bei Droemer Knaur wird Weimer weiterhin als Journalist arbeiten. Derzeit schreibt er im „Handelsblatt“ eine Kolumne und plant fürs neue Jahr weitere Projekte. sop

Zeitungen in Russland halten „Winterschlaf“

Trotz der nahenden russischen Präsidentenwahl halten fast alle Zeitungen im Riesenreich einen mehrtägigen „Winterschlaf“. Grund sind die staatlich verordneten zehntägigen Neujahrsferien rund um das orthodoxe Weihnachtsfest, an denen das öffentliche Leben in Russland stillsteht. Die Regierungszeitung „Rossijskaja Gaseta“ erscheine nur noch an diesem Freitag und dann erst wieder am 10. Januar, sagte der stellvertretende Chefredakteur Timofej Kusnezow der Agentur Itar-Tass. Russland wählt am 4. März einen neuen Präsidenten. Zuletzt hatten Zehntausende bei den größten Massenkundgebungen seit mehr als einem Jahrzehnt für faire und gerechte Wahlen demonstriert. Auch die Wirtschaftszeitung „Wedomosti“ pausiert bis zum 10. Januar, das Boulevardblatt „Moskowski Komosmolez“ erscheint am 6. Januar wieder. Die Tageszeitung „Kommersant“ hatte sich bereits am Mittwoch verabschiedet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar