NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

„Zeit“-Chefredakteur nennt

Guttenberg-Buch „Fehler“

Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“, hat zugestanden, im Zusammenhang mit dem umstrittenen Interview mit dem zurückgetretenen Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) falsch gehandelt zu haben. „Es war mit Sicherheit ein Fehler, das Guttenberg-Interview als Buch zu veröffentlichen“, sagte di Lorenzo in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“. „Da reicht auch keine schnelle Entschuldigung. Da kann man gewisse Dinge, die man falsch gemacht hat, nicht rückgängig machen.“ Die Bucherlöse würden gespendet. Tsp

Hohe Quote zum Abschied

Der letzte Einsatz für das Saarbrücker „Tatort“-Gespann hat sich gelohnt: Den Fall „Verschleppt“ mit den scheidenden Kommissaren Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) verfolgten am Sonntag 9,25 Millionen Zuschauer. Der Saarländische Rundfunk wird seinen „Tatort“ mit Elisabeth Brück und Devid Striesow fortsetzen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben