Medien : NACHRICHTEN

280 „Zeitungszeugen“-Ausgaben in Bayern beschlagnahmt

Bei einer bundesweiten Aktion sind Hunderte der umstrittenen Original-Nachdrucke von Nazi-Zeitungen beschlagnahmt worden, die der neuen Wochenzeitung „Zeitungszeugen“ beiliegen. Alleine in Bayern wurden rund 280 Exemplare sichergestellt, sagte ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums am Samstag. Die Aktion laufe noch. Gegen „Zeitungszeugen“-Herausgeber Peter McGee wird wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstoßes gegen das Urheberrechtsgesetz ermittelt. Prominente Historiker und NS-Forscher hatten gegen das Nachdruckverbot protestiert. Auch Bayerns FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger verteidigte jetzt die „Zeitungszeugen“. „Ich sehe keine Gefahr des Missbrauchs der Nachdrucke. Der wissenschaftliche Beirat ist hoch renommiert. Es wäre sehr schade um das Aufklärungsprojekt“, sagte sie dem Spiegel. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben