Medien : NACHRICHTEN

Zwei neue Projekte geplatzt:

Meisers Firma „creatv“ insolvent

Die Produktionsfirma des Moderators Hans Meiser, „creatv“, hat nach zwei geplatzten Projekten Insolvenzantrag gestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter, Christoph Niering, bestätigte am Dienstag einen Bericht des Branchendienstes „kress“. Die „creatv“ Fernsehproduktions GmbH produzierte früher für den Kölner Sender RTL Sendungen wie „Der heiße Stuhl“ oder die täglichen Talkshows „Hans Meiser“ und „Bärbel Schäfer“. Das Unternehmen und der vorläufige Insolvenzverwalter seien im engen Gespräch, um die weitere Vorgehensweise abzuklären, teilte Niering mit. Zu den möglichen Rettungschancen des Unternehmens mit früher 150 Beschäftigten wurden keine Angaben gemacht. Meiser und RTL hatten „creatv“ 1992 gegründet, 2003 war der Sender ausgestiegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben