Medien : NACHRICHTEN

Als Werbeträger missbraucht – BGH gibt Günther Jauch recht Günther Jauch hat sich mit einer Klage gegen ein nicht genehmigtes Werbefoto in einer Rätselzeitschrift durchgesetzt. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Mittwoch dürfen Aufnahmen von Prominenten nur dann ohne deren Einwilligung abgedruckt werden, wenn damit ein gewisser Informationswert für die Leser verbunden ist. Im konkreten Fall wurde das Bild des beliebten TV-Moderators auf dem Titelblatt eines Rätselsonderhefts der Zeitschrift „Superillu“ veröffentlicht, versehen mit einer knappen Unterzeile. Ein journalistischer Beitrag im Innenteil fehlte. Jauch fordert 100 000 Euro Lizenzgebühr. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar