Medien : NACHRICHTEN

Mecom-Hauptversammlung stimmt Verkauf des Berliner Verlags zu

Die Aktionäre der britischen Mediengruppe Mecom des Finanzinvestors David Montgomery haben bei ihrer Hauptversammlung am Montag in London einstimmig den Verkauf der BV Deutsche Zeitungsholding („Berliner Zeitung“, „tip“, Netzeitung.de) an die Kölner Verlagsgruppe M. DuMont Schauberg („Kölner Stadt-Anzeiger“, „Frankfurter Rundschau“) für 152 Millionen Euro gebilligt. Ebenso sprachen sie sich für den Verkauf der norwegischen Titel aus. Insgesamt fließen durch die Verkäufe rund 210 Millionen Euro in die Kasse des mit mehreren hundert Millionen Euro verschuldeten Konzerns. Der Chefredakteur der „Berliner Zeitung“, Josef Depenbrock, verabschiedete sich am Montagmorgen in der Ressortleiter-Konferenz. Am Dienstag wird Verlagschef Alfred Neven DuMont beim Berliner Verlag erwartet, wo er seine Verlags-Pläne vorstellen wird. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben