Medien : NACHRICHTEN

ARD stoppt gefloppte

Vorabendserie „Eine für alle“

Die ARD hat erneut einen Flop auf dem Vorabendsendeplatz gelandet. Nur zwei Monate nach dem Start kündigte das Erste das Ende der Vorabendserie „Eine für alle – Frauen können’s besser“ an. Statt der geplanten 200 Folgen werden nur 100 Episoden produziert und ausgestrahlt, teilte die ARD mit. Die letzte Folge werde am 14. Oktober (18 Uhr 50) ausgestrahlt. „Leider hat „Eine für alle“ nicht den gewünschten Erfolg beim Publikum“, begründete ARD-Programmdirektor Volker Herres das Aus. Seit dem Start am 20. April habe die Serie durchschnittlich nur 970 000 Zuschauer angezogen, teilte der Sender mit. Über die weitere Planung für diesen Sendeplatz werde in nächster Zeit entschieden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben