Medien : NACHRICHTEN

Beck: Über Gebühren

für Internetangebote reden

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, über Gebühren für Angebote im Internet nachzudenken. „Journalistische und verlegerische Arbeit ist auch im Netz etwas wert. Wir müssen uns darauf einstellen, wie das einer darauf nicht eingestellten Kundschaft vermittelt werden kann“, sagte der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder am Dienstag beim Mainzer Mediendisput. Beck zeigte sich auch offen für Überlegungen, Qualitätsjournalismus mit staatlicher Unterstützung zu sichern. „Ich würde nichts von all dem einfach vom Tisch wischen“, kommentierte er entsprechende Maßnahmen anderer Länder – etwa Medienfonds oder die kostenlose Verteilung von Zeitungen an junge Leser in Frankreich. „Wir müssen darüber reden, aber nicht mit verdeckten Karten“, sagte der Ministerpräsident und warb für einen „offenen Diskurs“ aller Beteiligten. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben