Medien : Nebenjob

„Maischberger“-Redaktionschef Spreng berät im Namen des FAZ-Instituts

-

Michael Spreng, langjähriger Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ und zuletzt bekannt geworden als Edmund Stoibers Wahlkampfmanager, geht neuerdings einer neuen Beratungstätigkeit nach. Neben seiner künftigen Aufgabe als Leiter der Redaktion von Sandra Maischbergers neuem Talkformat „Menschen bei Maischberger“ und seinem Hamburger Büro für Medienberatung hat sich Spreng einem Beraterkreis angeschlossen, den das FAZInstitut ins Leben gerufen hat. Das durch Medien- und Wirtschaftsanalysen bekannte FAZ-Institut will damit einen neuen Geschäftszweig aufbauen. Unter dem Namen „Top Executive Communication“ beraten Spreng und weitere ehemalige Manager wie Hans-Wilhelm Gäb (Ford), Horst Borghs (Opel AG) und Siegfried Guterman (Dresdner Bank) Konzerne und Verbände bei Fragen zu Kommunikation und Image.

Die auf dem alten Sendeplatz von „Boulevard Bio“ geplante Talksendung „Menschen bei Maischberger“ wird erstmals am 2. September aus dem Berliner Tränenpalast zu sehen sein. Stellvertreter von Spreng ist Boris Starck, früher Leiter der Redaktion von „Beckmann“. Das achtköpfige Team, bei dem mit Christel Vollmer auch eine ehemalige „Bild- am-Sonntag“-Redakteurin mit an Bord ist, bezieht Anfang August seinen Sitz in der Oranienburger Straße in Berlin-Mitte. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben