Nebenwirkungen : Wenn der Hörfunk das Fernsehprogramm stört

Die Ausstrahlung der DAB+-Radioprogramme kann zu Störungen beim Fernsehempfang führen. Bundesweit wurden nach der Aufschaltung der neuen Sender Störungen beim Empfang des analogen Kabelfernsehens gemeldet. Kabel Deutschland bestätigt das Problem, das durch schlecht abgeschirmte Antennenkabel entsteht. Betroffen von den Störungen ist der analoge Kabelkanal 5, der auch für die bundesweite Abdeckung des neuen Digitalradios genutzt wird. Im Berliner Kabel wird auf diesem Kanal analog der Sender Sport 1 ausgestrahlt. Die Störungen treten vor allem in Haushalten auf, die sich in unmittelbarer Nähe zu den Sendeanlagen befinden. Vor allem aus Hamburg, Bremen und Hannover hat es nach Auskunft von Kabel Deutschland verstärkt Störungsmeldungen bei der Hotline gegeben. Berlin befindet sich laut Unternehmenssprecherin Magdalena Palewicz in einer Sondersituation. „Bereits in den vergangenen Jahren wurde in Berlin regelmäßig zu den Funkausstellungen das DAB-Signal ausgesendet. In vielen betroffenen Haushalten wurden daraufhin bereits die schlecht abgeschirmten Kabel ausgewechselt.“ In den meisten Fällen reicht es bei diesen Störungen, die sich durch Rauschen bemerkbar machen, aus, das Verbindungskabel zwischen Steckdose und TV-Gerät auszutauschen. Kabel Deutschland empfiehlt, dafür ein doppelt geschirmtes (mindestens 85 dB) und idealerweise mit „Klasse A /Class A“ gekennzeichnetes Anschlusskabel einzusetzen. Bei alten Hausanlagen kann jedoch der Austausch der kompletten Kabelinstallation notwendig sein – oder man schaut künftig digital fern. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben