Medien : Neu oder gebraucht

-

Nach Weihnachten haben Online-Auktionshäuser Hochkonjunktur. Schließlich kann man dort überflüssige Geschenke oder falsch gekaufte Elektronikgeräte loswerden ohne beim Händler auf Kulanz beim Umtausch bitten zu müssen.

Als Plattform für den Weiterverkauf kommen jedoch nicht nur Ebay und seine Konkurrenten unter den Online-Auktionshäusern in Frage. Auch der Internet- Händler Amazon ist dafür eine interessante Alternative, wie die Zeitschrift „Computer-Bild“ im aktuellen Heft beschreibt.

Was viele Internetnutzer und auch Amazon-Kunden nicht wissen. Auf dem so genannten Amazon-Marktplatz können Privatleute neuwertige oder gebrauchte Waren zum Verkauf anbieten. Voraussetzung ist, dass Amazon das Produkt selbst im Katalog führt. Sucht ein Kunde beispielsweise einen bestimmten MP3-Player, so werden ihm nicht nur die Amazon-Geräte, sondern auch die Angebote der privaten Inserenten angezeigt. Diesen Service als Verkaufsplattform lässt sich Amazon entsprechend honorieren. Je Artikel werden 1,14 Euro plus 15 Prozent des Verkaufspreises fällig. Immerhin: An den Kosten für Verpackung und Porto beteiligt sich Amazon mit einer Gutschrift in Höhe von 1,99 Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben