Neue Musikchefin bei Radios Eins : Anja Caspary legt in Potsdam auf

Anja Caspary wird Musikchefin von Radio Eins. Sie folgt dem im Oktober 2014 überraschend verstorbenen Peter Radszuhn nach

von
Macht die Musik bei Radio Eins: Anja Caspary
Macht die Musik bei Radio Eins: Anja CasparyFoto: RBB

Anja Caspary ist neue Musikchefin bei Radio Eins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Die Musikjournalistin und Moderatorin gehört nach Senderangaben seit dem Start des Programms 1997 zum Team von Radio Eins in Potsdam; Caspary moderiert unter anderem die Sendung „Radio Affair“. Peter Radszuhn, ihr Vorgänger als Musikchef von Radio Eins, war im Oktober 2014 überraschend gestorben.
Radio-Eins-Programmchef Robert Skuppin sagte, die Musik sei der Kern des Programms. „Alles klingt, wie es soll, denn jeder Song ist vorgehört und von Hand ausgesucht. Der Abschied von Peter Radszuhn sei ein tiefer Einschnitt gewesen, „jetzt brechen wir mit Anja Caspary zu neuen Abenteuern in der Musikwelt auf“. Die Auserwählte hielt Freude und Selbstbewusstsein nicht zurück. Den neuen Job nannte sie den „spannendsten Deutschlands. Viele wollten Musikchef werden – es ist wichtig, dass es jemand macht, der Radio Eins von Anfang an kennt.“


Anja Caspary, vor 50 Jahren in Frankfurt am Main geboren, ist laut RBB ausgebildete Physiotherapeutin und studierte Theaterwissenschaftlerin. Mit einem Praktikum 1989 in der Musikredaktion von SFB2 begann die Radioarbeit. Stationen: Radio4U, Vorläufer des SFB/ORB-Jugendsenders Rockradio B, aus dem 1993 Radio Fritz entstanden ist. Zwischen 1995 und 1997 auch beim Fernsehen, als Caspary beim täglichen Musiktalk „Café VH-1“ im gleichnamigen MTV-Ableger arbeitete. Dann, 1997, mit Radio Eins am Start. Nebenbei arbeitet die verheiratete Mutter zweier Kinder als DJane. Anja Caspary wurde 2012 von der Grimme-Jury als beste Moderatorin für den Deutschen Radiopreis nominiert.
Radio Eins, laut Eigenwerbung ein Programm „mit unerreichter Musikvielfalt und einem Themenangebot, das seinesgleichen sucht“, erreicht in der Durchschnittstunde 90 000 Hörer in Berlin und Brandenburg.

Autor

15 Kommentare

Neuester Kommentar