Neuer Jugendkanal : ARD und ZDF denken über gemeinsames Projekt nach

Das neue Angebot soll ähnlich erfolgreich werden wie der Kinderkanal Kika.

ARD und ZDF denken über einen gemeinsamen Jugendkanal im TV nach. Das ZDF sei zu Gesprächen bereit, sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut am Donnerstag in München. Bei einem Podiumsgespräch mit dem BR-Intendanten Ulrich Wilhelm und dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) betonte Bellut: „Die Energien des ZDF stehen zur Verfügung.“ Ein gemeinsames Angebot für Jugendliche könne genauso erfolgreich sein wie der Kinderkanal Kika. Dafür müsse es ausreichend Personal und die ungeteilte Zustimmung der ARD-Anstalten geben. Wilhelm reagierte erfreut: „Dies ist eine wichtige Aussage, dass wir in Gespräche einsteigen können.“ Er hoffe, dass die ARD mit dem ZDF ein junges Angebot machen könne.

Von diesen Überlegungen könnten auch andere Kanäle betroffen sein, zum Beispiel ZDFkultur, dessen Marktanteil mit 0,1 Prozent recht überschaubar ist. Bellut hatte im „Zeit“-Interview auf die Frage, ob er für alle drei Digitalkanäle des ZDF kämpfen werde, geantwortet: „Wir müssen uns fragen, wie viele Digitalkanäle wir stemmen können.“ Man müsse sich aufgrund des geforderten Personalabbaus stärker fokussieren – Priorität hätten dabei ZDFneo und ZDFinfo. Im Herbst wolle man Bilanz ziehen und über diese mit den Gremien beraten.Tsp/dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben