NEWS-TV : Hoch und höher hinaus

Der Nachrichtenmarkt wächst, der Newssender N 24 wächst mit – in Berlin, am Potsdamer Platz

Joachim Huber

Wer will, der kann den Mitarbeitern bei der Arbeit zuschauen. Zuschauen, wie bei N 24 Fernseh- und Online-Nachrichten produziert werden. Wo am Potsdamer Platz, Ecke Einhornstraße/Marlene-Dietrich-Platz, Mercedes Benz einst Autos in den Showroom des RenzoPiano-Baus gestellt hat, ist heute der Newsroom des Senders, komplett verglast, darin integriert das transparente Nachrichtenstudio.

Bis Oktober 2008 produzierte N 24 in der Jägerstraße/Berlin-Mitte, im Gebäude der Senderfamilie von Pro 7 Sat 1, zu dem N 24 gehört. Während Sat 1 Ende Juni komplett zum Stammsitz nach München gezogen sein wird, bleibt N 24 in Berlin. Für Torsten Rossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der N-24-Gesellschaft für Nachrichten und Zeitgeschehen mbH, ist es ausgemachte Sache, dass ein „Nachrichtensender in der Hauptstadt und am Regierungssitz sein muss.“ Er nennt das einen Standort- und Wettbewerbsvorteil und meint damit, dass der private Konkurrent n-tv mit seiner Zentrale in Köln und der öffentlich-rechtliche Sender Phoenix mit seiner Kopfstelle in Bonn im Nachteil sind.

Die von N24 bei einer Pressekonferenz am Mittwoch ausgereichten Zahlen können diese These stützen. Zunächst gilt: Der Nachrichtenmarkt wächst für die Anbietergruppe aus N 24, n-tv, Phoenix, Euronews, BBC, Bloomberg, CNN, CNBC. Bezogen auf die Zuschauer von 14 bis 49 Jahren hat sich der Marktanteil dieser Sender von 1,6 Prozent (2004) auf aktuell 3,4 Prozent erhöht. N 24 steht da mit 1,3 Prozent vor n-tv (1,1 Prozent) und Phoenix (1,0 Prozent) an der Spitze. Auch die Verweildauer wächst, bei N 24 von fünf Minuten (2004) auf täglich elf Minuten (2009), bei n-tv von drei auf acht, bei Phoenix von drei auf neun Minuten.

Wie sehr die anhaltende Entwicklung bei der Fernsehnutzung – „Jung“ sieht mehr privat, „Alt“ sieht mehr öffentlich-rechtlich – sich in den Images der Sender niederschlägt, zeigen auch die Werte für die höchste Informationskompetenz. Laut einer Forsa-Erhebung für N 24 liegt die ARD hier beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren mit 25 Prozent vorne, gefolgt von N 24 (18,1 Prozent), RTL (11,7 Prozent), ZDF (11,4 Prozent) und n-tv (9,3 Prozent).

Derzeit sorgen 190 Mitarbeiter für die Nachrichtenproduktion von N 24, Sat 1, Pro 7 und Kabel eins am Potsdamer Platz, 240 sollen es noch werden. Vor einigen Jahren gab es deutlich mehr Mitarbeiter. Wie in anderen Medienhäusern auch hat die schlauer werdende Maschine Arbeitsplätze erobert, bestehende Arbeitsplätze neu definiert. Bei N 24 schneiden und vertonen Redakteure und Reporter ihre Beiträge in der Regel selbst. Komplett bandlose Arbeitsprozesse, computergestützte Regie, automatische Kameras, 310-GradSchienensystem für Kamerafahrten – N 24 sieht sich als „der modernste Nachrichtensender Europas“. Eine „Pilgerstätte für Fernsehstationen in Deutschland und Europa“, wie Frank Meißner, Geschäftsführer Produktion und Technik, sagt. Aber selbst N 24 kennt Friktionen. Wenn die Kamera den Hauptstadtkorrespondenten auf dem Dach des 106 Meter hohen Gebäudes in den Blick nimmt, dann ist ein Schwenk streng verboten – in den Spa-Bereich des Hyatt-Hotels.

0 Kommentare

Neuester Kommentar