Medien : Nikolaus Albrecht geht – „Vanity Fair“ sucht wieder Chef

Chefredakteur Nikolaus Albrecht (40) wird die in Berlin ansässige Zeitschrift „Vanity Fair“ Ende 2009 verlassen. Er übernehme eine neue Position als US-Korrespondent für „Vogue“ und „Vanity Fair“, teilte der Condé Nast Verlag am Donnerstag mit. Albrecht werde von New York aus arbeiten. Der Wechsel erfolge auf Albrechts Wunsch, in die USA zurückzukehren. Mit der Suche nach einem neuen Chefredakteur sei „ab sofort“ eine Pariser Personalberatung betraut worden. Albrechts Vorgänger bei der 2007 gestarteten deutschen Ausgabe der „Vanity Fair“ war Ulf Poschardt, mittlerweile stellvertretender Chefredakteur der „Welt am Sonntag“. Die Arbeit von Nikolaus Albrecht wird von Condé-Nast Europachef John Newhouse auch mit der gestiegenen Auflage gewürdigt. „Vanity Fair“ verkaufte im Quartal IV/2008 exakt 196 727 Exemplare pro Ausgabe, was im Jahresvergleich ein Plus von 4,1 Prozent bedeutet. In der Redaktion von „Vanity Fair“ wird mit einer externen Nachfolger-Lösung Ende März gerechnet. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar