• Nina Fiva Sonnenberg im Interview: "Die Leute spielen Pokémon und sind endlich draußen"

Nina Fiva Sonnenberg im Interview : "Die Leute spielen Pokémon und sind endlich draußen"

Moderatorin Nina Fiva Sonnenberg ärgert sich nicht übers Sommerloch und über Menschen, die Pokémon Go spielen. Und freut sich über Olympia-TV nachts um drei.

Nora Fiva Sonnerberg moderiert den 3sat-"Kulturpalast" - wenn sie nicht gerade rappt.
Nora Fiva Sonnerberg moderiert den 3sat-"Kulturpalast" - wenn sie nicht gerade rappt.Foto: Nina Stiller

Frau Sonnenberg, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Diese Woche war eigentlich gar nicht so schlimm. Endlich Sommerloch. Hätte ich gar nicht gedacht, dass mich das mal freuen würde. Kein neuer Terror. Kein neuer Brief von Seehofer. Trump wie immer. Erdogan hat kaum jemanden entlassen. Die Leute spielen Pokémon Go und sind endlich mal draußen. In der Kälte. Ist das der kälteste Sommer aller Zeiten?

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Im Moment wache ich fast jeden Tag um drei Uhr nachts auf und bin hellwach. Zum Glück ist Olympia. Stundenlange Übertragungen von Sportarten, die mich eigentlich gar nicht interessieren. Vielseitigkeitsreiten, das Doppeltrap-Finale, die Vorrunde im Badminton. Und auch gar nicht aufregend, wenn beim Fußball Deutschland gegen Fidschi 10:0 gewinnt.

Welches Video können Sie empfehlen?

Eigentlich alle YouTube-Videos von „LastWeekTonight“–Host John Oliver aus den USA. Wie er in knapp zehn Minuten die komplexesten Themen bespricht, ist so unterhaltsam und informativ wie kaum etwas anderes im totgeglaubten Fernsehen. Trump, Brexit, medizinische Studien oder Lokaljournalismus. Aktuelles Beispiel dafür: Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro: https://youtu.be/7-LPcVo7gC0

Nina Fiva Sonnenberg ist Rapperin und Moderatorin beim 3sat-„Kulturpalast“.

3 Kommentare

Neuester Kommentar