Medien : Noack soll D1-Chef beim "Spiegel" werden

usi

Den ersten Arbeitstag als Leiter des "Spiegel"-Hauptstadtbüros hatte am Montag Gabor Steingart, zuletzt Wirtschaftschef in der Hamburger Zentrale des Nachrichtenmagazins. Steingart folgt Jürgen Leinemann, der dem "Spiegel" als Autor verbunden bleibt. Stellvertretender Büro-Leiter in Berlin bleibt Ulrich Deupmann. Als weiterer Stellvertreter hinzu kommt Konstantin von Hammerstein, zugleich Vize-Ressortleiter Wirtschaft. Einen direkten Nachfolger von Steingart als Wirtschaftschef in Hamburg wird es zunächst nicht geben. Weiterhin leitet das Ressort Armin Mahler. Ihm als Stellvertreter zur Seite gestellt ist Thomas Tuma, bisher Autor.

Das Berliner Büro erhält unter Steingart erweiterte Kompetenzen, da er zudem für die Wirtschaftsberichterstattung mit verantwortlich sein wird. Deshalb wird er nicht, wie bislang für den Berlin-Chef üblich, zugleich Leiter des so genannten D1-Ressorts (Politik). Favorit für den D1-Posten ist Hans-Joachim Noack. Von dem erfahrenen Reporter erhofft sich die Redaktion ein Gegengewicht zum gewichtigeren Berlin-Büro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar