Medien : Nur selber streiten ist schöner

Joachim Huber

Sat 1 freut sich: Kaum war "Richter Alexander Hold" am 12. November gestartet, schon kamen die Quoten beim parallel laufenden "Jugendgericht" im Programm von RTL ins Trudeln. Beide Sendungen gehören zum Format der Gerichtsshow, einem Format, von dem sich die Programm-Macher für die Nachmittagsstrecke sehr viel versprechen. Setzt sich der Trend fort, dann kommt es zur Ablösung der Talk- durch die Gerichtsshows. In beiden Genres läuft Fernsehen auf der emotionalen Höchststufe, beide sind meilenwert entfernt vom wirklichen Leben. Egal, werden sich die Sender sagen, das Publikum will es so. Es war noch nicht einmal das böse Privatfernsehen, das das Format kreiert hat, sondern das ZDF mit "Streit um Drei". Quotenselig legt der öffentlich-rechtliche Sender im kommenden Jahr nach: "Ich lass mich scheiden" soll das zusätzliche Gerichtsspektakel um gescheiterte Beziehungen heißen. Grafik: Gerichtsshows

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben