Medien : Ohne Angst vor dem Staatsanwalt

-

Alle Medien sind digital und inzwischen auch legal über das Internet verfügbar. Ganz stimmt das zwar noch nicht, aber in großen Teilen kann man bereits heute seine Lieblingsmusik, aktuelle Filmhits, beliebte PC-Spiele, Software und sogar Bücher und Hörspiele aus dem Internet laden – zwar in den meisten Fällen kostenpflichtig, aber dafür ohne Angst vor dem Staatsanwalt oder einer Zivilklage.

Musik: Aktuelle Hits und die CDs bekannter Interpreten gibt es legal unter anderem bei Anbietern wie iTunes von Apple, Musicload von T-Online oder AOL. Die Preise liegen bei rund einem Euro je Titel und rund 10 Euro je Album. Zudem gibt es Abovarianten mit monatlichen Festpreisen, zum Beispiel bei Napster.de. Viele junge Bands stellen ihre Stücke aber auch zu Promotionszwecken kostenlos ins Internet. Wer Lust zum Stöbern und Probehören mitbringt, wird auf Seiten wie mp3.de, elixic.de oder besonic.de fündig. Internationale Entdeckungen finden sich auf intomusic.co.uk oder bei music.myspace.com.

Filme: Filme als Video auf Abruf (Video on demand) finden sich für T-Online-Kunden bei t-vision.de. Providerunabhängig arbeitet hingegen das Angebot von Arcor unter arcor.de/vod. Neu hinzugekommen zu den legalen Download-Plattformen für Spielfilme in DVD-Qualität ist In2movies unter in2movies.de. Die Preise liegen bei diesem Anbieter auf dem Niveau der Kauf-DVDs. In jedem Fall wird eine DSL-Flatrate benötigt.

Spiele: Viele ältere, aber auch aktuelle PC-Spiele zum Herunterladen bieten Metaboli.de und Gamesload.de von T-Online. Auch hier gilt: Eine schnelle und kostengünstige Internet-Verbindung ist Pflicht.

Software: Viele Software-Verlage bieten neben der Bestellung ihrer CD-Produkte auch Möglichkeiten zum kostenpflichtigen Download. Mitunter sind die Online-Versionen sogar günstiger als die herkömmlichen Software-Pakete aus der Pappschachtel.

Bücher und Hörspiele: Kostenvorteile winken teilweise auch für Menschen, die ihre Bücher am PC oder auf einem Organizer lesen. Allerdings kann die Auswahl auf Seiten wie Libri.de oder Ciando.de nicht mit dem stationären Buchhandel mithalten. Kostenfreie Online-Bücher bietet das Gutenberg-Projekt unter gutenberg.spiegel.de. Freunde des Vorlesens werden unter anderem fündig bei Audible.de oder Audiobooks.de. Auch hierzu gibt es kostenlose Alternativen, so beispielsweise Vorleser.net. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben