Personalwechsel : Buchholz soll G+J-Chef werden

Führungswechsel in Hamburg: Bernd Buchholz, derzeit Zeitschriftenvorstand, soll Nachfolger von Bernd Kundrun, Vorstandsvorsitzender beim Verlagshaus Gruner + Jahr werden („Stern“, „Geo“, „Brigitte“).

Auf die Personalie hätten sich die Gesellschafter Bertelsmann (74,9 %) und Jahr-Familie (25,1 %) verständigt, melden Branchendienste. Der Aufsichtsrat des Zeitschriftenverlags muss sich mit der Top-Personalie allerdings noch beschäftigen. Sprecher von Gruner + Jahr sowie Bertelsmann wollten diese am Montag nicht kommentieren. Bernd Buchholz, studierter Jurist, war FDP-Abgeordneter in Schleswig-Holstein und kam 1996 zu G+J. 1998 wurde er Geschäftsführer der „Hamburger Morgenpost“, 2000 „stern“-Verlagsleiter. 2004 übernahm der heute 47-Jährige den Posten des G+J-Zeitschriftenvorstands. Über die Bilanz des selbstbewusst auftretenden Managers lässt sich streiten: „Park Avenue“, die ambitionierteste Neugründung unter seiner Regie, wurde Ende 2008 wieder eingestellt. Der amtierende G+J-Chef Bernd Kundrun, 51, hatte sich offenbar mit der Bertelsmann-Spitze überworfen. Dass die Nachfolgewahl nun auf Bernd Buchholz fallen soll, wird als Indiz dafür gedeutet, dass Bertelsmann seine Verlagstochter G+J mitnichten an die kurze Leine nehmen will, wie zuletzt vereinzelt spekuliert wurde. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar