Medien : Pilawas Quizshow wird verändert

Jörg Pilawa, Moderator der ZDF-Show „Rette die Million“, will in der zweiten Ausgabe am kommenden Mittwoch ein paar Korrekturen anbringen. „Die ganze Hin- und Herstapelei des Geldes hat mir viel zu lange gedauert, deswegen werden wir das Geld jetzt anders positionieren“, sagte der 45-Jährige in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. ZDF-Unterhaltungschef Manfred Teubner präzisierte am Freitag, dass die Kameras neu ausgerichtet würden. So soll für das TV-Publikum besser erkennbar werden, wie die Kandidaten ihr Geld setzen. In der zweiten Sendung müssen die Mitspieler wie schon bei der Premiere am 13. Oktober eine Million Euro, die sie zu Beginn erhalten und wie in einem Kasino setzen müssen, durch die richtige Beantwortung von Fragen verteidigen.

 Pilawa bedauerte, er habe sich zu wenig um die Mitspieler kümmern können. „Daran arbeiten wir, um längere Gespräche führen und die Kandidaten besser kennenlernen zu können.“ Teubner sagte, er müsse einräumen, dass die Nähe zu den Kandidaten zu kurz gekommen sei. Nicht garantieren könne er jedoch, dass Pilawa nicht wieder überzieht. Sollte es spannend werden, werde die Sendung wieder länger als 90 Minuten dauern. Die Überziehung beim Debüt hatte das TV-Publikum nicht gestört. Mehr als sechs Millionen Zuschauer hatten vor vier Wochen Pilawas Premiere im ZDF eingeschaltet. Der Unterhaltungschef versicherte, dass das Saalpublikum dieses Mal nicht so lange im Studio ausharren müsse wie bei der Premiere und dabei auch ausreichend mit Lebensmitteln und Getränken versorgt werde. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar