• Pokal-Sieg im Fernsehen: Bayern München will Geld für Double-Feier - BR streicht Liveschaltung
Update

Pokal-Sieg im Fernsehen : Bayern München will Geld für Double-Feier - BR streicht Liveschaltung

Vor einer Woche hatte der Bayerische Rundfunk noch kostenlos von der Meisterfeier des FC Bayern München auf dem Marienplatz berichten dürfen. Nun gab es offenbar "Irritationen".

Nicht live im Fernsehen zu sehen: der Empfang von Pokalsieger FC Bayern München am Sonntag auf dem Rathausbalkon in München.
Nicht live im Fernsehen zu sehen: der Empfang von Pokalsieger FC Bayern München am Sonntag auf dem Rathausbalkon in München.Foto: dpa

Der Bayerische Rundfunk hat die Liveübertragung der Double-Feier des FC Bayern München mit dem Abschied von Trainer Pep Guardiola am Sonntag aus dem TV-Programm gestrichen. Grund seien kurzfristige finanzielle Forderungen des Fußballvereins gewesen, die der BR nicht erfüllen konnte, sagte ein BR-Sprecher am Sonntag in München.

Geplant waren am Sonntagnachmittag Liveschaltungen mit Interviews der Spieler und Verantwortlichen des Vereins vom Rathaus-Balkon auf dem Münchner Marienplatz. Über die Höhe der Forderung machte der BR keine Angaben.

Die Bayern sprachen in einer Pressemitteilung von „Irritationen“ und erklärten weiter: „In der Vorbereitung der Sieges-Feier hat der FC Bayern den Bayerischen Rundfunk (BR) gebeten, sich an den Kosten - überwiegend für Sicherheit - in Höhe von etwa 300 000 Euro zu beteiligen.“

Weil der BR das unmissverständlich ausgeschlossen habe, habe sich der Verein mit dem Sender Sport1 über Live-Bilder vom Rathaus verständigt. Zudem sei über die Online-Plattformen der Bayern und „über diverse Drittanbieter sicher gestellt, dass die gesamte Double-Feier umfassend live ausgestrahlt wird“, hieß es.

Video
Guardiola-Abschied: 'Es war eine unfassbar schöne Zeit'
Guardiola-Abschied: 'Es war eine unfassbar schöne Zeit'

Vor einer Woche hatte der Bayerische Rundfunk noch kostenlos von der Meisterfeier des FC Bayern München auf dem Marienplatz berichtet. (dpa)

9 Kommentare

Neuester Kommentar