Medien : „Poldi für Polen“

-

Michal Pols Interesse gilt Lukas Podolski. Denn der ist im polnischen Gleiwitz geboren. Pol ist für die Zeitung „Gazeta Wyborcza“ bei der WM. Gestern hat der Journalist den deutschen Nationalspieler gefragt, warum er nicht für Polen spielt. Poldi sagte, er lebe seit Jahren in Deutschland, habe hier Fußballspielen gelernt. „Rudi Völler hatte die besseren Argumente“, meint Pol. „Völler konnte Podolski anbieten, zur EM nach Portugal zu fahren. Das konnte der polnische Trainer nicht. Wir sind etwas eifersüchtig auf die Deutschen, dass sie Poldi haben.“ Pol kennt Deutschland gut. Etwas ist diesmal anders. Klinsmanns Enthusiasmus ist auf die Menschen übergesprungen. Das sei in Polen nicht so: „Neulich haben unsere Fans ihr Team ausgepfiffen.“ In Deutschland gäbe es das nicht. dal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben