Politik in den Medien : DJV-Kritik: Zu viele Politiker in ZDF-Gremien

Im Streit um die Vertragsverlängerung von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) das Übergewicht von Politikern im ZDF-Verwaltungsrat kritisiert. Dem 14-köpfigen ZDF-Verwaltungsrat gehörten zehn aktive und ehemalige Politiker an.

„Damit ist die Politik mitten im ZDF angesiedelt“, kritisierte der DJV-Vorsitzende Michael Konken am Dienstag. Die Zusammensetzung des Kontrollgremiums solle jedoch die gesellschaftliche Wirklichkeit in Deutschland widerspiegeln. Gegen den Vorschlag von ZDF-Intendant Markus Schächter, den im Frühjahr 2010 auslaufenden Vertrag Brenders um fünf Jahre zu verlängern, gibt es im Verwaltungsrat Widerstand unter den der CDU/CSU nahestehenden Mitgliedern um den hessischen Ministerpräsident Roland Koch. Indessen hat der Medienrechtler Werner Hahn den ZDF-Staatsvertrag als verfassungswidrig bezeichnet. Koch, der Brender ablehnt, nehme als Mitglied des ZDF-Verwaltungsrats lediglich die Rechte wahr, die der Vertrag ihm einräume. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben