Porträt : Pocher hat sie alle gehabt

Mein Gott, der junge Mann ist erst 31 und hat sie alle schon gehabt! Oliver Pocher hat für Viva, Pro Sieben, ZDF, RTL gearbeitet – und verlässt jetzt die ARD, um sich für drei Jahre bei Sat 1 zu verdingen. Ein Porträt von Joachim Huber.

Joachim Huber
ARD: Oliver Pocher geht zu Sat.1
Emanzipiert. Pocher kann auch ohne Schmidt.Foto: ddp

Unter den großen vier des deutschen Fernsehens ist Sat 1 der Sender der harmlosen Kai Pflaumes, des konturschwächsten Profils, mit dem einfallslosesten Programm. Wer sich dort engagieren lässt, der hofft auf Vorruhestand oder sagenhafte Dankbarkeit. Genau das treibt Pocher in die Arme des Privatsenders, der vor seinem Umzug von Berlin nach München steht. Der Hannoveraner (und Fan von Hannover 96) kann Aufbauarbeit leisten – für sich und für den Sender. „Alle Wünsche, die wir hatten, sind komplett erfüllt worden.“ Langfristigkeit, geeigneter Sendeplatz, ordentliches Budget.

Nach umtriebiger Lehrzeit und abgeschlossenem Praktikum bei Harald Schmidt weiß Pocher, was Pocher kann, und er weiß, was er will. Eine Late-Night-Show will er bei Sat 1 machen, wo Schmidt dieses Format für das deutsche Fernsehen begründet hat und womit Anke Engelke gescheitert ist; für weiteres Geld wird Pocher Events moderieren. Eine eigene Produktionsfirma wird der gelernte Versicherungskaufmann gründen. Pocher ist jung, grün ist er nicht.

Und kein Dummer. Bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ hat er Antworten gewusst, die eine Million Euro wert waren. So viel Publikum hat er immer sicher, sobald der Zuschauerprofi den Mario-Barth-Humor bedient, die Scherz-Fraktion der Flachwitzer. Will er mit Sat 1 weiter, höher, besser, muss er zulegen, muss er in den Spagat zwischen Barth und Schmidt hinein. Hat er solches bei „Schmidt & Pocher“ versucht, waren die Pochianer verstört und die Schmidtianer angeekelt. Was der im wahrsten Sinne des Wortes kleine Mann auf der Habenseite hat: Er ist stark in der Situationskomik, ein begnadeter Imitator (Olli Kahn!), den doppelstückigen Witz – unten lachen, weil oben begriffen – sollte der erwachsen werden Wollende den Gagschreibern künftig mehr abverlangen. „Gefährliches Halbwissen“, sein aktuelles TourProgramm, trifft die Zwangslage. Älter als 30 wird Kaspar peinlich.

Die Reifeprüfung steht an. Sat 1 taugt für den Sprung in die Zukunft. Der Vertrag läuft nur über drei Jahre. Pocher sagt, „mein Verjüngungsauftrag bei der ARD ist vorerst erfüllt“, die Entscheidung gegen das Erste möchte er nicht als endgültige Absage verstanden wissen. Wenn Schmidt endlich ins fernsehphilosophische Fach wechselt... Wie es bei der ARD so zugeht, darüber wird Olli Pocher stets aus erster Hand informiert sein. Dauerfreundin Monika Ivankan reüssiert in der Soap „Verbotene Liebe“. Als Vorzimmerdame Kitty Kübler unterstützt sie ihren Chef bei jeder Intrige.

0 Kommentare

Neuester Kommentar