Preis : 18 Hörbücher im Finale um "Hörbuchpreis"

18 Hörbücher konkurrieren um den „Deutschen Hörbuchpreis 2010“, teilte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Donnerstag mit.

Für die Auszeichnung „Beste Interpretin“ sind die Schauspielerinnen Maria Schrader („Geschichte einer Ehe“/Andrew Sean Geer), Nicolette Krebitz („Northline“/Willy Vlautin) und Suzanne von Borsody („Bei Einbruch der Nacht“/Fred Vargas) nominiert. In der Kategorie „Bester Interpret“ konkurrieren die Schauspieler Andreas Fröhlich („Doppler“/Erlend Loe), Matthias Koeberlin („Der Himmel ist kein Ort“/Dieter Wellershoff) und Christian Brückner („Der Schacht“/Juan Carlos Onetti). In der Sparte „Beste Information“ haben es die Produktionen „Der Fahrradspeichenfabrikkomplex“ (Angela Kreuz/Dieter Lohr), „Karl Amadeus Hartmann und das Streichquartett“ (Karl Amadeus Hartmann) und „Briefwechsel“ (Thomas Bernhard/Siegfried Unseld) in die Finalrunde geschafft.

In der Kategorie „Das besondere Hörbuch“ wird in diesem Wettbewerbsjahr der „beste Krimi“ prämiert. Die Kandidaten hier sind „Das Buschgespenst“ nach Karl May, der ARD-Radio-„Tatort“ „Irmis Ehre“ von Robert Hültner sowie „Der Himmel auf Erden“ von Ake Edwardson, gelesen von dem Schauspieler Matthias Brandt. Die Finalkandidaten wurden aus insgesamt 267 eingereichten Titeln ausgewählt. Verliehen wird der „Deutsche Hörbuchpreis 2010“ am 10. März in Köln zum Auftakt der lit.Cologne. jbh

Alle Finalkandidaten siehe www.deutscher-hoerbuchpreis.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben