Medien : Preis für Karikaturist Westergaard

Der dänische Karikaturist Kurt Westergaard wird in diesem Jahr mit dem Medienpreis der Potsdamer Journalistenvereinigung M100 ausgezeichnet. Westergaard hatte mit seinen Mohammed-Karikaturen, die im September 2005 in der dänischen Tageszeitung „Jyllands-Posten“ erschienen, einen internationalen Streit um Meinungsfreiheit und gewalttätige Demonstrationen von Muslimen in der ganzen Welt ausgelöst.

„Westergaard ist zum Symbol der Presse- und Meinungsfreiheit geworden“, sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jacobs (SPD) am Montag. Der 75-Jährige werde für sein unbeugsames Eintreten für diese demokratischen Werte geehrt und dafür, dass er sie trotz Gewalt- und Todesdrohungen verteidige. Die undotierte Auszeichnung wird am Mittwoch in Potsdam im Rahmen des M100-Sanssouci-Colloquiums verliehen. Westergaard wird nach Angaben der Veranstalter trotz des hohen Sicherheitsrisikos anwesend sein. Die Laudatio wird der langjährige Beauftragte für die Stasiunterlagen, Joachim Gauck, halten. Der Preis wird jährlich an Persönlichkeiten vergeben, die aus Sicht des Colloquiums in Europa und der Welt „Fußspuren“ hinterlassen haben. sop/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben