Medien : Premiere prüft Einstieg ins Free-TV-Geschäft

-

Die Pläne für einen Einstieg des Bezahlsenders Premiere ins FreeTV werden konkreter. Am Donnerstag gab der Sender die Gründung einer Tochtergesellschaft bekannt, die das Geschäft mit Sportrechten und Sportmarketing auf- und ausbauen soll. Neben dem Einkauf von Pay-TV- Sportrechten solle die neue Agentur Primus Sport auch Rechtepakete erwerben, die von Premiere selbst verwertet oder an andere Unternehmen sublizensiert werden sollten, darunter auch Rechte für das frei empfangbare Fernsehen. „Wir prüfen derzeit Optionen für einen Einstieg ins Free-TV-Geschäft“, sagte Premiere-Chef Georg Kofler. Neben der Gründung eines eigenen Senders kämen grundsätzlich auch Kooperationen mit anderen Sendern oder die Übernahme eines anderen Unternehmens in Frage. Premiere favorisiere aber die erste Variante und sehe sich derzeit nicht als Übernehmer, sagte Kofler. Er hatte bereits im Zuge des Börsenganges von Premiere vor einem Monat von möglichen Schritten in Richtung Free-TV gesprochen. Kofler wird Geschäftsführer der neuen Tochter Primus Sport. Von ihrer Gründung verspreche man sich künftig bessere Zugangschancen zu Rechtepaketen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben